Alles fing mit Ana und ihrem Angebot des therapeutischen Reitens an. Sie hatte einen Teilnehmer, der die Reittherapie sehr genoss. Leider verschlechterte sich sein Gesundheitszustand schnell und er kam in eine stationäre Einrichtung. Zu groß war jedoch die Sehnsucht nach den Pferden und so war es nicht verwunderlich, dass er noch einen Wunsch hatte: wie gerne wollte er noch ein letztes Mal den Geruch der Pferde einatmen, die samtweiche Nase spüren und mit den Händen durch das warme, weiche Fell streichen. Sein bisheriges Therapiepferd war jedoch zu groß und so erkundigte Ana sich, ob sie mit ihrem Shetty „Wolke“ zur Einrichtung kommen konnte.

Dort angekommen erwies sich der Allgemeinzustand des Mannes als so schlecht, dass er nicht in der Lage war, sein Bett zu verlassen. Somit musste Ana sehr spontan mit ihrem Pony nicht nur in das Gebäude hinein, sondern auch noch in einen Fahrstuhl und damit auf ein höheres Stockwerk fahren. Alle ungeahnten Hürden konnten an diesem Tag von Ana und „Wolke“ meisterlich absolviert und dem Mann sein letzter Wunsch erfüllt werden-  der Grundstein für die Arbeit mit Hospizponys wurde geboren. Und genau dieser erste Besuch findet sich auch in dem Vereinslogo wieder.

gallery/img-20191006-wa0001 (1)

Seit diesem Besuch ist einige Zeit vergangen. Im März 2019 startete der erste Kurs in NRW, zu dem Teilnehmer aus ganz Deutschland kamen, um den Grundgedanken weiterzutragen. Mittlerweile folgten noch weitere Kurse und wir freuen uns über jede Unterstützung. Werde auch du ein Teil unserer Gemeinschaft und sei beim nächsten Kurs in deiner Nähe dabei!